FAQ zu Corona finden Sie hier

Rechtsanwälte Hirdes in Braunschweig - Ihre Ansprechpartner im Beamtenrecht

Im Beamtenrecht sind Fälle und Lösungen einer besonders spezialisierten Rechtsmaterie zugehörig. Hier ist der Anwalt im Beamtenrecht gefragt, idealerweise als Fachanwalt für Beamtenrecht. Arbeitsrecht und Beamtenrecht entsprechen sich nicht. Zu speziell ist das öffentliche Dienstrecht mit dem Disziplinarrecht und verschiedenen anderen speziellen Bereichen. Mit seiner Spezialisierung ist der Anwalt im Beamtenrecht für Lehrer, Soldaten und andere Menschen in einem Beamtenverhältnis zuverlässiger Ansprechpartner. Frau Rechtsanwältin Hirdes und Herr Rechtsanwalt Hirdes stehen Ihnen im Raum Braunschweig beide als versierte Anwalt für öffentliches Dienstrecht und Beamtenrecht zur Verfügung.

Was ist öffentliches Dienstrecht, was Beamtenrecht?

Unter anderem stehen Beamten wie verbeamtete Lehrer, Soldaten und Richter in einem besonderen Dienstverhältnis. Dieses Dienstverhältnis unterscheidet sich von regulären Arbeitsverhältnissen wie sie etwa in der freien Wirtschaft üblich sind. Die Grundlagen für das Beamtenrecht sind sogar in Art. 33 GG (Grundgesetz) niedergelegt.

Folgende Bereiche sind im Beamtenrecht wichtig und bestimmen auch den Alltag bei einem Rechtsanwalt für Beamtenrecht:

das Laufbahnrecht

das Besoldungsrecht

das Versorgungsrecht mit dem Hinterbliebenenrecht, dem Recht der Ruhebezüge sowie Dienstunfälle

das Beihilferecht

das Disziplinarrecht

das Urlaubsrecht

das Nebentätigkeitsrecht

das Umzugskostenrecht

das Trennungsgeldrecht

Im Gegenzug zum Beamtenrecht umfasst der weiter gefasste Begriff des öffentlichen Dienstrechts auch das Angestelltenverhältnis derer, die gemäß TVöD bzw. TV-L bei öffentlich-rechtlichen Körperschaften beschäftigt sind. Hier gelten zwar im Grundsatz ähnliche Regelungen, aber eben nicht identische Regelungen zu denen, die auf ein Beamtenverhältnis Anwendung finden.

Schon diese wenigen Stichworte machen deutlich, wie speziell öffentliches Dienstrecht und Beamtenrecht sind. Nicht jeder Anwalt hat im Disziplinarrecht und in weiteren dieser speziellen Rechtsbereiche die passenden Lösungen parat. Wir in Kanzlei Hirdes haben sie.

Charakteristisch für das Beamtenrecht und das öffentliche Dienstrecht ist, dass auf der einen Seite ein öffentlicher Dienstherr (zum Beispiel Bund oder Länder) beteiligt ist. Ebenso maßgeblich sind die besonderen Rechte und Pflichten, die sich für Beamten aus ihrem Dienstverhältnis ergeben. Im Beamtenrecht ist der Anwalt deshalb besonders gefragt, wenn es beispielsweise um die Abwehr ungerechtfertigter disziplinarischer Maßnahmen oder die Durchsetzung bestimmter Rechte wie beispielsweise auf eine Beförderung aufgrund des Laufbahnrechtes geht. Gerade bei der potenziellen Verletzung von beamtenrechtlichen Pflichten können disziplinarischer Maßnahmen schnell existenziell für den Betroffenen sein. Ziehen Sie deshalb im Beamtenrecht Ihren Rechtsanwalt möglichst frühzeitig hinzu. Das Beamtenrecht in Deutschland ist von großer Bedeutung. 2019 waren immerhin fast 35 % aller Beschäftigten im öffentlichen Dienst Beamte.

Ihr Rechtsanwalt im Disziplinarrecht

Disziplinarverfahren können für Beamte sehr unangenehme faktische und rechtliche Folgen haben. Typische Maßnahmen im Disziplinarrecht sind unter anderem

Verweise

Geldbußen

Kürzungen bei den Dienstbezügen

Versetzungen mit Rückstufung

Entfernungen aus dem Dienst

Kürzungen und Aberkennungen des Ruhegehalts

Die Einleitung eines dienstrechtlichen Disziplinarverfahrens ist vom Vorliegen eines Dienstvergehens abhängig. Dieses Dienstvergehen kann im Dienst und auch außerhalb des Dienstes begangen worden sein. Ähnlich wie im Strafverfahren ist es wichtig, dass der Anwalt im Disziplinarrecht möglichst frühzeitig die Interessen seines Mandanten wahrnehmen kann. Dazu zählt in einem ersten Schritt die Beantragung einer Akteneinsicht, um mögliche Folgen von Disziplinarmaßnahmen schon frühzeitig einzudämmen oder sie sogar vollständig abzuwehren. Deshalb ist es empfehlenswert, dass Sie bei einem behaupteten Dienstvergehen ebenfalls vergleichbar mit einem Strafverfahren keine mündliche oder schriftliche Einlassung ohne einen Rechtsanwalt im Beamtenrecht machen. Ihr Rechtsanwalt im Disziplinarrecht wird Ihnen dabei helfen, im Disziplinarverfahren Ihre Rechte zu wahren. Wird eine Disziplinarmaßnahme im Disziplinarrecht verhängt, stehen dem Beamten dagegen bestimmte Rechtsbehelfe und Rechtsmittel zur Verfügung. Ihr Rechtsanwalt im Beamtenrecht wird Sie umfassend beraten und gegebenenfalls Rechtsbehelfe/Rechtsmittel für Sie fristgemäß einreichen. Mit seinen besonderen Erfahrungen und seiner speziellen Kompetenz weiß der Anwalt im Beamtenrecht, worauf es in der jeweiligen Argumentation gegenüber dem Dienstherrn ankommt.

Weitere Beamtenrechte und ihre Geltendmachung

Im Beamtenrecht spielen nicht nur Disziplinarmaßnahmen eine Rolle. In vielen Fällen geht es darum, dass aus der Sicht des Betroffenen Beamten bestimmte weitere Rechte aus dem Beamtenverhältnis nicht gewahrt werden. Hier kann es um eine Beförderung, um das Erreichen einer weiteren Besoldungsstufe, um Versetzungen oder andere Fragen gehen. Im gesamten Beamtenrecht müssen die verschiedensten Rechtsgrundlagen beachtet werden. Das macht das Rechtsgebiet sehr komplex. Vielfach steht für den Betroffenen sehr viel auf dem Spiel.
Unter Umständen kann bereits die Verbeamtung selbst und damit der Eintritt in das Beamtenverhältnis streitbehaftet sein. Auch dabei kann Ihnen ein Rechtsanwalt im Beamtenrecht weiterhelfen. Für Klagen rund um das Beamtenverhältnis sind die Verwaltungsgerichte zuständig. Zwar ist für Klagen vor dem Verwaltungsgericht nicht zwingend ein Anwalt vorgeschrieben. Jedoch kann bereits die Darlegung eines Rechtsschutzbedürfnisses als Voraussetzung für eine Klage eine komplexe Argumentation notwendig machen. So ist im Beamtenrecht der Anwalt ein zuverlässiger und kompetenter Ansprechpartner, um mögliche Hürden bei der verwaltungsgerichtlichen Klage von Anfang anzunehmen. Nicht immer ist der Klageweg die beste Option. Verwaltungsgerichtliche Verfahren nehmen häufig lange Zeit in Anspruch. Deshalb werden wir uns stets darum bemühen, die für Sie beste Lösung umzusetzen. Hier schöpfen wir für unsere Beamten-Mandanten auch alle außergerichtlichen Möglichkeiten voll aus.

Öffentliches Dienstrecht und Beamtenrecht in der Kanzlei Hirdes

Sie sollen als Beamter zwangsversetzt werden? Man will Sie gegen Ihren Willen in den vorzeitigen Ruhestand versetzen? Gegen Sie als Polizeibeamten werden im Zusammenhang mit einem Einsatz auf einer Demonstration Vorwürfe erhoben? Sie haben Probleme mit einer Beihilfeleistung? In allen diesen und weiteren Fällen stehen wir Ihnen in der Kanzlei Hirdes erfahren und umsichtig mit dem nötigen Weitblick im Beamtenrecht zur Verfügung. Wenden Sie sich im Zweifel bei Rechtsstreitigkeiten im Beamtenverhältnis zeitnah an uns. Im Raum Braunschweig und Umgebung sind wir eine erste Adresse im Beamtenrecht. Denken Sie im Beamtenrecht immer an möglicherweise langfristige und existenzielle Folgen vor allem von Disziplinarmaßnahmen im Disziplinarrecht. Bei frühzeitiger rechtlicher Beratung und Vertretung lassen sich viele Disziplinarmaßnahmen noch im Anfangsstadium abwenden. Wir sind auch in weiteren benachbarten Rechtsgebieten wie beispielsweise im Arbeitsrecht gern für Sie tätig.