Arbeitsrecht

Ihre Kanzlei für Arbeitsrecht in Braunschweig

In der familiengeführten Rechtsanwaltskanzlei Hirdes in Braunschweig berät Sie Rechtsanwältin Johanna Hirdes zu allen Rechtsfragen des Arbeitsrechts.
Dabei können insbesondere im Arbeitsrecht unterschiedliche Themengebiete interessant werden. Vom Arbeitsvertrag bis zur Abmahnung oder Urlaubsregelung treten bei den Mandanten häufig Fragen zu ihren Rechten im Arbeitsleben auf. Auch bei besonders intensiven Fällen wie Mobbing am Arbeitsplatz oder einer fristlosen Kündigung steht Ihnen Rechtsanwältin Johanna Hirdes zuverlässig zur Seite.

Ist Ihre Kündigung rechtens?

Sie haben ein Kündigungsschreiben erhalten und sind sich nicht sicher, ob die Kündigung überhaupt rechtens ist? Grundsätzlich dürfen Kündigungen dank des gesetzlich geregelten Kündigungsschutzes nur aus drei verschiedenen Gründen erfolgen:

1. Personenbedingte Kündigung

Bei der personenbedingten Kündigung liegt der Grund – wie der Name vermuten lässt – in der Person des Arbeitnehmers. Es geht genauer gesagt darum, dass aufgrund seiner persönlichen Eigenschaften und Fähigkeiten oder deren Nichtvorliegen der Zweck des Arbeitsvertrags dauerhaft nicht mehr erreicht werden kann. Dabei kommt es nicht darauf an, ob der Arbeitnehmer die Leistungsverhinderung verschuldet hat oder nicht.
Beispielsweise kann der Grund für eine personenbedingte Kündigung vorliegen bei einer schweren Erkrankung, Wegfall einer erforderlichen Berufsausübungserlaubnis, die fehlende fachliche oder persönliche Eignung, Arbeitsverhinderung wegen Haft oder eine fehlende Arbeitserlaubnis bei Ausländern.

2. Betriebsbedingte Kündigung

Der betriebsbedingten Kündigung liegen Änderungen in der Betriebsstruktur und Organisation zugrunde. Ändert das Unternehmen seine Struktur, können Arbeitsplätze wegfallen, die nicht mehr direkt benötigt werden. Ob tatsächlich eine betriebsbedingte Kündigung bei Ihnen vorliegt oder andere Motive hinter Ihrer Kündigung stecken könnten, wird in einem rechtlichen Beratungsgespräch geklärt.

3. Verhaltensbedingte Kündigung

Hat sich der Arbeitnehmer unternehmensschädigend verhalten und scheint auch zukünftig keine Besserung einzutreten, so greift die verhaltensbedingte Kündigung durch den Arbeitgeber. Die verhaltensbedingte Kündigung kann sogar eine Sperrfrist des Arbeitslosengelds nach sich ziehen. Daher sollte unbedingt in einer Rechtsberatung überprüft werden, ob die verhaltensbedingte Kündigung rechtlich zugelassen ist.

Zu folgenden Themen bietet Rechtsanwältin Johanna Hirdes eine umfassende Rechtsberatung an:

  • Arbeitsvertrag

  • Kündigungsschutz

  • Urlaubsabgeltung

  • Überstundenabgeltung

  • Abmahnung

  • Tarifvertrag

  • Betriebsrat

  • Mitbestimmungsrechte