FAQ zu Corona finden Sie hier

Ihre Fragen zum Verwaltungsrecht

Das Verwaltungsrecht berührt eine Vielzahl von verschiedenen Themenfeldern. Hier sind zum Beispiel die Bereiche

  • Beamtenrecht

  • öffentliches Baurecht

  • Kommunalrecht

  • Gewerberecht

und einige mehr angesiedelt.

Es kann deshalb etwa um so unterschiedliche Themen wie

einen BAföG Antrag,
einen geforderten Beitrag zu einer Kommunalabgabe oder um einen Erschließungsbeitrag /Straßenausbaubeiträge,
um einen verweigerten Studienplatz,
um ein Disziplinarverfahren,
eine fehlerhafte dienstliche Beurteilung,

um einen Sie beeinträchtigenden Schweinestall / sonstige Nutztierhaltung Ihres Nachbarn gehen.

Die Fachanwaltsqualifikation Verwaltungsrecht deckt eine Vielzahl verschiedener Themenbereiche ab. Ihr Fachanwalt für Verwaltungsrecht kann als Rechtsanwalt im Beamtenrecht, im öffentlichen Baurecht, bei einer Studienplatzklage, einer fehlerhaften dienstlichen Beurteilung einem fehlerhaften Arbeitszeugnis Klage gegen einen öffentlichen Dienstherrn sowie bei rechtlichen Schritten gegen einen Straßenbaubeitrag/Erschließungsbeitrag für Sie tätig werden. Das sind nur einige Beispiele.

Sie können mit den verschiedensten Fragestellungen auf uns zukommen. Immer geht es um ein staatliches Handeln oder Unterlassen. Dabei steht die Rechtswidrigkeit des verwaltungsrechtlichen Handelns oder Unterlassens im Raum. Wir werden für Sie auf der Ebene der Verwaltung und auch vor den Verwaltungsgerichten, beziehungsweise speziellen Gerichtsbarkeiten tätig. Dabei führen wir Sie kompetent, erfahren, umsichtig und engagiert auch durch komplexe verwaltungsrechtliche Verfahren auf den verschiedenen Ebenen.

Typische Fragestellungen

Wir vertreten Ihre Interessen, wenn Sie beispielsweise folgende Rechtsprobleme haben:

Sie haben sich an einer Universität um einen Studienplatz beworben. Die Universität verweigert ihnen die Zulassung zum Studium und den Studienplatz. Sie möchten gegebenenfalls den Studienplatz einklagen und Ihren Anspruch mit einer Studienplatzklage geltend machen.

Ihnen wurde ein Studienplatz an einer Universität angeboten, die Sie nicht besuchen wollen.

Die Gemeinde, in der Sie Grundstückseigentümer sind, verlangt einen Erschließungsbeitrag/Straßenausbaubeitrag von Ihnen. Sie sind damit grundsätzlich nicht einverstanden, beziehungsweise halten den geforderten Beitrag für viel zu hoch.

Sie haben als Student/Studentin einen Antrag auf BAföG gestellt. Der BAföG Antrag wurde abgelehnt. Sie halten diese Entscheidung für rechtswidrig, wollen weiter BAföG beantragen und möchten den Anspruch gegebenenfalls auch gerichtlich weiterverfolgen.

Als Soldat/Soldatin sehen Sie sich mit einem Disziplinarverfahren der Bundeswehr konfrontiert. Sie halten die gegen Sie erhobenen Vorwürfe für falsch, angeordnete Disziplinarmaßnahmen für rechtswidrig und möchten sich dagegen zur Wehr setzen.

Als Polizist/Polizistin werden Sie mit dem Vorwurf konfrontiert, sich auf eine Demonstration gegenüber einem Demonstranten rechtswidrig verhalten zu haben. Ihnen droht ein Disziplinarverfahren für Beamte. Sie wollen sich möglichst frühzeitig gegen die entsprechenden Vorwürfe rechtlich zu Wehr setzen, die Sie für unberechtigt halten.

Im Beamtenrecht im öffentlichen Dienstrecht gibt es neben einem Disziplinarverfahren noch viele weitere potenzielle Fragestellungen wie diese:

Hier wollen Sie sich beispielsweise dagegen wehren, dass Sie als Beamter von Ihrem Dienstherrn nach längerer Erkrankung für dienstunfähig erklärt werden.

Vielleicht müssen Sie von Ihrem Dienstherrn mit einer Klage ein Arbeitszeugnis /eine bessere dienstliche Beurteilung einklagen, das Ihnen verweigert wurde.
Sie wollen sich gegen eine beamtenrechtliche Versetzung wehren.

Als Anwalt im Beamtenrecht sind wir sehr erfahren. Schon seit Jahren zählt öffentliches Dienstrecht zu unseren anwaltlichen Schwerpunkten.

Als Bürger sehen sich vielleicht diesen Problemen gegenüber:

Sie haben eine Baugenehmigung für einen Carport beantragt. Die zuständige Behörde lehnt die Erteilung der Baugenehmigung ab. Sie meinen einen Anspruch auf die Carport Baugenehmigung zu haben und möchten den Anspruch nötigenfalls auch gerichtlich geltend machen.

Sie sehen sich als Opfer unrechtmäßigen polizeilichen Handelns und wollen ein Disziplinarverfahren gegen Beamte erheben.

Sie haben einen Bauantrag gestellt, und die Erteilung der Baugenehmigung verzögert sich über Monate hinweg, ohne dass es dafür einen nachvollziehbaren Grund gibt. Sie wollen die Entscheidung der Baubehörde nötigenfalls auch durch eine Untätigkeitsklage beschleunigen.

Wir haben Ihnen hier nur einige Beispiele für Rechtsprobleme im Verwaltungsrecht vorgestellt. Diese Aufzählung ist nicht abschließend. Sie können sich mit jedem verwaltungsrechtlichen Problem an uns wenden. Wir suchen stets die optimale Lösung für Ihren individuellen Fall, gleich, ob Bafög Antrag, Carport Baugenehmigung oder Disziplinarverfahren gegen Beamte.

Was wir im Verwaltungsrecht für Sie tun können

Wir prüfen behördliche Maßnahmen auf eine potenzielle Rechtswidrigkeit. Ähnliches gilt für Unterlassungen von Behörden. Danach beraten wir mit Ihnen gemeinsam die rechtlichen Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen. Dabei kann es darum gehen, Ansprüche gegen Behörden und öffentliche Träger durchzusetzen wie beispielsweise bei einer Studienplatzklage. Es kann auch darum gehen, unrechtmäßiges und belastendes staatliches Handeln abzuwehren. Dabei schauen wir über das Verwaltungsrecht hinaus, weil sich häufig Berührungspunkte mit anderen Rechtsgebieten ergeben. Beispielsweise können sich an ein unrechtmäßiges Verwaltungshandeln zivilrechtliche Ansprüche anschließen. Es ist unser besonderes Anliegen, Ihren Fall nicht nur verwaltungsrechtlich, sondern von allen Seiten zu betrachten. Rechtsanwalt Ferdinand Hirdes ist als Fachanwalt für Verwaltungsrecht in weiteren Rechtsgebieten wie dem allgemeinen Zivilrecht kompetent und erfahren aufgestellt.

Kommen Sie rechtzeitig zu uns

In der Regel ist es wichtig, dass Sie uns mit einem verwaltungsrechtlichen Problem zeitnah zurate ziehen. Gleich, ob Sie

einen Straßenbaubeitrag anfechten möchten,
BAföG beantragen wollen,
die Entscheidung über den BAföG Antrag beschleunigen möchten,
einen Studienplatz einklagen,
von Ihrem Arbeitgeber im öffentlichen Dienst ein Arbeitszeugnis mit einer Klage durchsetzen oder ändern lassen wollen,

als Beamter/in gegen eine fehlerhafte dienstliche Beurteilung vorgehen wollen,

ein Disziplinarverfahren gegen Beamte einleiten wollen.

In den meisten Fällen haben Sie es gerade bei belastendem Verwaltungshandeln mit Fristen zu tun. Hier stehen Ihnen häufig nur wenige Wochen zur Verfügung, um Ansprüche geltend zu machen oder aber unrechtmäßiges Verwaltungshandeln behördlich und gegebenenfalls später gerichtlich überprüfen zu lassen. Verzichten Sie hier nicht auf Ihre Rechte, weil Sie Fristen versäumen. Wir beraten Sie auch zum Thema Fristen umfassend.

Kontakt